Namenstag – heute

Heute haben Namenstag:

  • Debora
  • Gerulf
  • Iphigenia
  • Jonas
  • Matthäus
  • Maura

Namenstage – Herkunft und Bedeutung

Namenstage sind Tage, die Personen gewidmet sind, um ihrer zu gedenken. In der Regel handelt es sich bei den geehrten Personen um Heilige, die als Apostel wirkten oder als Märtyrer starben. Somit gehören Namenstage zur Liturgie des christlichen Gottesdienstes. Der Namenstag trägt den Namen des Geehrten, des sogenannten Namenpatrons. Die kirchliche Feier nennt sich Patronatsfest. Heute haben Namenstage in Deutschland keine große praktische Bedeutung mehr, die (geringe) Relevanz beschränkt sich primär auf die katholische Glaubensgemeinschaft.

Früher war dies anders. Waren Namenstage zunächst im Zuge der Christianisierung ein unterscheidendes Kennzeichen, bekamen sie später eine solche Relevanz, dass Neugeborene nach Namenspatronen benannt wurden, die jährlich am Namenstag feierten, während der tatsächliche Geburtstag ihnen bisweilen unbekannt war. Dies kommt daher, dass im Christentum derSterbetag, also der Tag des Eintritts in das Himmelreich mehr zählt als der Tag der Geburt, was sich auch am gegenüber Weihnachten wichtigeren Osterfest zeigen lässt. Mit der Gegenreformation wurde der Namenstage in der katholischen Kirche sogar noch wichtiger: Der Gläubige sollte sich am Namenstag der Verbindung mit seinem Heiligen vergewissern und damit seinen Glauben festigen.

Während Namenstage in Deutschland so gut wie keine Bedeutung mehr haben, ist die Bedeutung in anderen Ländern durchaus noch vorhanden oder steigt sogar. Wie in Deutschland an Geburtstagsfeiern üblich, wird eine Person an ihrem Namenstag von der Familie und Freunden geehrt und beschenkt.

Namenstage im Kalender

Da ein Jahr nur 365 bzw. 366 Tage hat, kommt es dazu, dass auf einzelne Kalendertage mehrere Namenstage fallen bzw., präziser ausgedrückt, an einem Kalendertag mehrere Namenspatrone ihren Namenstag haben. Umgekehrt gibt es Namenspatrone, die denselben Namen tragen, so dass es zu Namenstagen eines Namens an verschienden Kalendertagen kommt. Das resultiert nicht zuletzt daher, dass eine Benennung von Personen mit Vor- und Familienname in früheren Zeiten nicht gebräuchlich war, eher wurden die Vornamen der Personen um Eigenschaften des Individuums ergänzt (woraus später Familiennamen entstanden), etwa Beruf, Wohnort, Charaktereigenschaften etc.

Hinweise zur Nutzung der Übersichten

Die Namenstage sind in de-Kalender verschieden sortiert. Namenstage nach dem Kalender sind nach Monaten sortiert sowie zusätzlich nach Tagen. Eine alphabetische Sortierung der Namenstage nach den Namenspatronen findet sich ebenfalls.

Vollständigkeit/ Zuverlässigkeit der Angaben zu Namenstagen

Die Datensammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie folgt weitgehend der katholischen Lithurgie, beschränkt sich aber nicht auf sie. Es wird versucht, die in Deutschland üblichen Namenstage, wenngleich sie veraltet sind, einigermaßen vollständig abzubilden. Inwieweit dies gelungen ist oder gelingen wird, kann nicht abschließend beurteilt werden. Gerne können Sie uns auf fehlende Namenstage hinweisen oder fehlende Informationen senden, die wir ggf. gerne ergänzen.